Die Außenräume unseres Kindergartens bildet unser naturnahes Außengelände. Dieses Gelände ist riesengroß und mit etwa 2.700m² eine Abenteuer- und Erlebniswelt für unsere Kinder. Seillandschaften, Klettergerüste, Sandkasten, Rutschbahn und Schaukeln sowie freie Materialien unterstreichen den pädagogischen Bewegungsansatz.

Die Natur ermöglicht Kindern eine riesige Vielfalt an Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten. Kinder können in der Natur ihrem Forschungsdrang und ihrer Experimentierfreude nachkommen und dadurch wesentliche Sinneserfahrungen machen. Dadurch werden Selbstbildungsprozesse in Gang gesetzt und ihre Kreativität und Phantasie angeregt. Besonders in der heutigen Zeit ist die Auseinandersetzung mit der Natur für Kinder von großer Bedeutung, da viele Kinder durch einen hochstrukturierten und digitalisierten Alltag von den meisten Naturerfahrungen isoliert werden.

Durch das Projekt „Natur leben“ haben wir in enger Zusammenarbeit mit der

Gartenarchitektin Jenny Humrich ein naturnahes Außengelände mit wertvollem Handlungs-, Erfahrungs- und Erholungsraum geschaffen, welches Anregungen für alle Sinne bietet. In zahlreichen Seminaren und Naturworkshops mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten wurde ein gezieltes Nutzungs- und Pflegekonzept erstellt und das pädagogische Personal weitergebildet.

 

 

Bericht aus der Rheinischen Post

Neue faszinierende Gefühls- und Erlebniswelt auf dem Außengelände des Bewegungskindergartens „Gänseblümchen“

 

Wachtendonk. Über ein völlig neu gestaltetes, 2.800 qm großes Außengelände dürfen sich die Kinder des Bewegungskindergartens Gänseblümchen e.V. freuen. Unter der Leitung der Landschaftsarchitektin Dipl.-Ing. Jenny Humrich und mit tatkräftiger Unterstützung engagierter Eltern und natürlich Mitarbeiter/innen, entstand in den vergangenen Jahren nach und nach eine faszinierende Erlebniswelt für die Kleinen. Großen Wert legt die Landschaftsarchitektin dabei vor allem auch auf die intensive Schulung der Mitarbeiter/innen, um das individuell abgestimmte Konzept bestmöglich zu vermitteln und „lebendig “  werden zu lassen. „Aus der Erkenntnis heraus, dass eine bestimmte Umgebung den Menschen beeinflusst und seine Entwicklung, sein Wohlbefinden und seine Leistungsfähigkeit fördert, gestalten wir unsere Außenanlagen“, so Humrich. Das naturnahe Außengelände – unterteilt in verschiedene Themenbereiche – bietet den Kindern einen wertvollen Handlungs-Erfahrungs- und Erholungsraum. „Dieses Konzept ergänzt das Motto unserer Einrichtung optimal – Bewegung, Natur und gesunde Ernährung“, freut sich Kindergartenleiterin Annette Bleß-Heesen. Denn frische und gesunde Ernährung wird im „Gänseblümchen“ groß geschrieben – wie könnte das Bewusstsein hierfür besser gefördert werden, als durch selbständigen Anbau von Obst und Gemüse. Da werden die Mahlzeiten nicht nur mehr wertgeschätzt, sondern auch mit Stolz und Freude gegessen.

 

Inzwischen befindet sich die Gartengestaltung schon im dritten und somit letzten Bauabschnitt. Hier steht u. a. ein riesiges Gartenhaus, das – dank Elektroversorgung – ganzjährig genutzt werden soll. Es dient als Rückzugs-Ort zum Aufwärmen und Ausruhen und bietet – dank seiner Größe – vor allem auch den Kleinsten einen sicheren Bereich. Geplant sind auch eine Wickelmöglichkeit und ein Kühlschrank für kleine gesunde Zwischenmahlzeiten. Außerdem stehen noch die Neugestaltungen der Gruppenterrassen, eine optimale Erweiterung des Nutzgartens sowie einige Pflasterarbeiten an. „Es gibt also noch einiges zu tun, aber wir haben schon so viel geschafft. Unser größter Dank gilt allen Eltern, die in der Vergangenheit uns so tatkräftig und engagiert unterstützt haben, unserer kreativen Landschaftsarchitektin Jenny Humrich aber auch allen Sponsoren, ohne die wir diese wunderbaren naturnahen Erlebniswelten nicht hätten umsetzen können. Natürlich benötigen wir auch in Zukunft – gerade auch für unseren geplanten letzten Bauabschnitt – noch finanzielle Unterstützung und freuen uns über jeden Sponsoren, der zur Fertigstellung unseres Außenbereichs beitragen möchte.“

 

(von R. Jakobi)